Angebot KW 50 :

 Rote Bete gehört neben Sellerie, Pastinaken, Rübchen und Schwarzem Rettich zu den im Duftgarten angebauten Lager-Wurzelgemüsearten. Dieses Jahr haben wir sie Ende Juni auf unserer Fläche "Vielfalt" ausgesät. Der Regen Anfang Juli hat gerade für die Keimung ausgereicht.

Für das weitere Wachstum waren diverse Wassergaben von Nöten. 2018 haben wir 6 Sorten der Bingenheimer Saatgut AG angebaut. Dies waren neben unserer langjährige Standard-Sorte "Forono" (- die walzenförmige -) "Ronjana"(- diese Sorte ist hervorgegangen aus der Züchtungsarbeit des Vereins "Kultursaat e.V." und zeichnet sich besonders durch ihren angenehm süß-aromatischen Geschmack aus -), "Robuschka", "Jannis" (- diese Sorte besticht neben ihrer schönen Form, der Glattschaligkeit, guter Lagereignung und dem feinen Laubansatz vor allem durch ihren milden Geschmack und eignet sich deshalb sehr gut für die Zubereitung als Rohkost -), "Tondo di Chioggia" (- ist innen rot/weiß gestreift und damit ein echter "Hingucker" -) sowie die Gelbe Bete-Sorte "Burpees Golden". In den 4 Monaten Wachstumszeit fallen folgende Kulturarbeiten an : vor dem Keimen wird einmal geflämmt, später 1-2 mal gehackt und zum Schluss einmal gehäufelt. All dies dient in erster Linie  der Wildkraut-Regulierung. Jede Bodenbearbeitung regt aber auch die Umsetzung von Nährstoffen an. Hacken verringert darüberhinaus die Verdunstung der Wasservorräte im Boden, was besonders in trockenen Sommern wie diesem wichtig ist.
Die appetitanregende und gesundheitsfördernde Rote Bete mit ihrem hohen Anteil an Ballaststoffen kann neben Rohkost auch zu Suppe oder gekochtem Gemüse, z.B. als Beilage zu Fleischgerichten verarbeitet werden. Mit ihrem Basenüberschuss eignen sich die Knollen auch als Diätkost. Als wertbestimmende Inhaltsstoffe gelten vor allem Vitamin C und der Mineralstoff  Kalium. Oder versuchen Sie doch mal ein Pesto aus Roter Bete, wie wir es schon zweimal im Rahmen des "Gourmet-Sommers" in Hüllhorst angeboten haben !!!