Angebot KW 26 :

Und passend dazu : aromatisches Bohnenkraut !!! Die seit dem 8. Jahrhundert in Deutschland angebaute Vicia faba war vor der Einführung der Kartoffel das wichtigste Grundnahrungsmittel für die menschliche Ernährung. Neben der Berzeichnung Dicke Bohne wird sie auch Pferde-, Sau- oder Puffbohne genannt.

Gegessen werden in der Regel nur die jungen, noch nicht ausgereiften Samen. Häufig werden sie mit Schweinefleisch, Speck oder Bratwurst zubereitet und ergeben so ein wohlschmeckendes und zugleich nahrhaftes Gericht. Ein tolles Rezept für einen vegetarischen Eintopf finden Sie unter der Rubrik "Aktuelles". Die ernährungsphysiologische Bedeutung der Dicken Bohne liegt vor allem in ihrem hohen Eiweiß- sowie Vitamin C - Gehalt. Vollreife Samen lassen sich auch noch zu Suppen und Eintöpfen verarbeiten, sind sogar noch energiereicher und zeichnen sich durch einen hohen Kalium- und Eisengehalt aus.

Im Duftgarten bauen wir nur einen frühen Satz an, der bereits im Februar im Gewächshaus vorgekeimt und dann je nach Witterung bis spätestens Mitte März im Freiland ausgepflanzt wird. Durch diesen sehr frühen Anbau haben wir nur sehr selten Probleme mit der Schwarzen Bohnenblattlaus. Unsere Sorte ist die bereits seit Jahrzehnten bewährte "Frühe Weißkeimige". Während der Kulturzeit werden die Pflanzen in der Regel ein- bis dreimal gehackt, später dann einmal gehäufelt. Das dient sowohl der Standfestigkeit, als auch der Beikraut-Regulierung. Eine frühe Vliesabdeckung muß zur Blüte abgenommen werden, damit Hummeln und Bienen ihre Bestäubungsarbeit leisten können. In dieser Zeit liegt, häufig  in den Abendstunden, ein himmlischer Duft über dem ganzen Acker. Bei erfolgreichem Kulturverlauf kann dann etwa ab Mitte bis Ende Juni mit der (Einmal-) Ernte begonnen werden.