Angebot KW 46 :

- Je vielfältiger, desto besser !!! - Diese Saison bauen wir folgende Zutaten für unsere bunte Schnittsalat-Mischung an :
Babyleaf – zarte Salatblättchen (Haupt-Bestandteil bis ca. Weihnachten), Blattsenf-Arten: „Rouge Metis“, „Golden Frills“, „Garnet Giant“,„Tatsoi“, “Red Russian Kale“, Winterkresse, Speisechrysantheme, Kulturrauke, Babyspinat, Postelein, Hirschhornwegerich, Rote Bete „Bull´s Blood“, Babymangold : „Feurio“, „Pirol“, „Rhubarb Chard“, „Verde da Taglio“, Schnitt-Endivie: „Romanesca da Taglio“, „L´orto di Larosa“ , Kultur-Sauerampfer

Zur ernährungsphysiologischen Bedeutung von Schnittsalat-Mischungen :

Es wird angenommen, dass der aus vielen Studien bekannte positive Effekt von Obst und Gemüse auf die Gesundheit auf sekundären Pflanzenstoffen beruht. Zu diesen gehören hunderte Verbindungen. Aufgrund der komplexen und nicht hinreichend bekannten Zusammenhänge in der menschlichen Ernährung wird für sekundäre Pflanzeninhaltstoffe kein Tagesbedarf angegeben. Auch von einer Aufnahme in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wird abgeraten.

In der Winter-Schnittsalatmischung sind unter anderem die sekundären Pflanzenstoffe Senfölglycoside, Flavonoide und Carotinoide enthalten, die alle in Studien eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs gezeigt haben. Senfölglycoside sind in allen Kohlgewächsen enthalten. Flavonoide sollen zusätzlich das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern und werden beispielsweise durch Zwiebeln, Salat, Tomaten und Paprika aufgenommen. Carotinoide kommen in Blattgemüse vor und beugen auch altersbedingten Augenkrankheiten vor.