Verwendung von Haushalts-Kompost bei Bioland wieder zugelassen !
10.03.2015
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 940

Im Jahre 2012/2013 hat es im Bioland-Verband eine auf allen Ebenen intensiv geführte Leitbild-Diskussion gegeben (worüber auch an dieser Stelle ausführlich berichtet worden ist).  Eines der am "heißesten" diskutierten Themen in diesem Prozeß war der Gedanke der Kreislaufwirtschaft. Hiervon existierten sehr unterschiedliche Vorstellungen. Doch konnte man sich schlußendlich darauf einigen, dass der Kreislauf-Gedanke natürlich nur so verstanden werden kann, dass von dort wo unsere Produkte ( = Nährstoffe) hingehen, also in die Gesellschaft, dass von dort auch Nährstoffe wieder in die Betriebe zurückfließen müssen.

Nur auf diese Weise läßt sich der Kreislauf (etwas weiter) schließen und nebenbei der Verlust von wertvollen Nährstoffen z.B. über Abwasser, Kläranlage und Flüsse ins Meer oder über Müllverbrennungsanlagen in die Luft reduzieren. Daraufhin wurde nach (Abfall-) Stoffen gesucht, die zum einen bezüglich Schadstoffen möglichst unbedenklich sind und außerdem zur Philosophie des biologischen Anbaus gut passen. Und so ist es zu der Überlegung gekommen, den einige Jahre zuvor verbotenen Haushalts-Kompost als wertvollen Nährstoffträger wieder zuzulassen.

Vor 2 Jahren hat der Duftgarten als einer von 4 Betrieben in NRW an einem Modellversuch teilgenommen. Diese Betriebe sind mit einer Sondergenehmigung zum Ausbringen einer explizit beprobten Charge Kompost  ausgestattet worden. Dieser Versuch ist mittlerweile ausgewertet und ausführlich diskutiert worden. Im Rahmen der Bundesdeligierten-Versammlung im vergangenen Herbst kam es dann zu einerÄnderung der Bioland-Richtlinien. So ist der Einsatz von Haushalts-Kompost ab dieser Vegetationsperiode wieder zugelassen, allerdings mit wesentlich strengeren Auflagen als früher. So muß nicht nur das Kompostwerk bioland-zertifiziert sein, sondern es müssen auch detaillierte Analyse-Ergebnisse exakt der Charge vorliegen, die in Bioland-Betrieben ausgebracht werden.

Im Duftgarten beobachten wir seit einigen Jahren abnehmende Phosphor-Gehalte in unseren Böden. Phosphor ist einer der drei Haupt-Nährelemente und hat damit in Bezug auf den Kompost-Einsatz neben den vielfältigen anderen positiven Eigenschaften dieses Produktes eine besondere Bedeutung für uns.