Apfel-Quark-Kuchen
24.03.2014
Kategorie: Rezepte
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 1435

Ein toller Sonntags-Kuchen, nicht nur wenn es darum geht, schrumpelige Lageräpfel aus dem Keller und sich anhäufende Laufenten-Eier zu verarbeiten, aber auch dafür hervorragend geeignet !!!

Für den Teig :

150 g Butter, 125 g Rohrohr- oder Rübenzucker, 1 P. Bio-Bourbon Vanillezucker, 1 Prise Salz, 3 Eier, 250 g Weizenmehl (Typ 1050), 3 EL Weinstein-Backpulver

Für den Belag :

500 g Bio-Quark (20%), 150 g  Rohrohr- oder Rübenzucker(auch Sucanat mit seinem etwas malzigen Geschmack eignet sich hervorragend), 150 g Butter, 2 Eier, 100 g Stärkemehl, 1 kg säuerliche Äpfel

Die Backzeit beträgt bei 180 °C etwa 60 Minuten.

1. Butter, Zucker, Salz und Vanille-Zucker schaumig rühren, dann die Eier nach und nach dazugeben.

2. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterrühren.

3. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 200°C etwa 10-20 Minuten vorbacken.

4. Die weiche Butter, den Quark und den Zucker in eine Schüssel geben. Die Eier trennen, Eigelb hinzufügen und alles gut vermischen.

5. Das Eiweiß zu  Schnee steifschlagen, auf die Quarkmasse geben und das Stärkemehl darüberstreuen. Beides vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

6. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel in dünne Scheiben schneiden und zunächst eine Lage Apfelscheiben auf dem Teigboden verteilen.

7. Darüber gleichmäßig die Quarkmasse streichen und die restlichen Apfelscheiben dachziegelartig darauf anordnen. Nach Belieben mit Rosinen bestreuen und im vorgeheizten Ofen backen. Den heißen Kuchen nach Geschmack mit Zimt und Zucker bestreuen oder mit Schlagsahne verzieren.