Tiefenlockerer im Noppenfolienhaus im Einsatz

von: Super User
on 01 März 2017
Zugriffe: 288

 Durch das häufige Fräsen zur Beetvorbereitung in den Gewächshäusern entsteht von Zeit zu Zeit ein sogenannter "Fräs-Horizont", also eine verdichtete Schicht im Boden, die von den Kulturpflanzen nicht - oder nur schwer - durchwurzelt werden kann. Um diese Schicht wieder aufzubrechen, haben wir uns bisher von unseren Kollegen ein Gerät ausgeliehen. Dank der guten Zusammenarbeit mit unserem Landmaschinen-Schlosser Andreas Thätmeyer sowie der Firma Kress-Landtechnik sind wir nun im Besitz eines eigenen Gerätes und können die Lockerungsarbeiten viel flexibler durchführen.

Besonders hier im Noppenfolienhaus, wo unsere Gärtnerin Marianne nach ihrer "Winterruhe" heute ihren ersten Dienst tut, war das tiefe lockern des Bodens notwendig. Hier wird mit Kohlrabi, Salat und Babyleaf gerade die Pflanzung der 2. Vorkultur vorgenommen. Bereits ab morgen werden im geheizten Glashaus mit Gurken und Auberginen die ersten Hauptkulturen gepflanzt.

Auf dem Foto kann man sehr schön die im letzten Herbst vorgenommene Erweiterung des Noppenfolienhauses sehen. Im hinteren Teil soll ab nächster Woche mit der Feldsalat-Ernte begonnen werden. Ausserdem wächst dort noch ein Satz Überwinterungs-Spinat heran.